Funktionsweise von Enzymen?

Neue Frage »

Auf diesen Beitrag antworten »
Thomas Funktionsweise von Enzymen?

Hi,

was mich schon lange interessiert (gehört sicher auch nicht zum Studium), aber vielleicht weiß ja einer von euch darüber was:

Woher weiß ein Enzym was es machen soll? Wo es hin"schwimmen" soll? Ob es schneiden oder zusammen"schweißen" soll? Ansätze/Theorien?

Gruß,
Thomas
 
Auf diesen Beitrag antworten »
MKG

Naja hier mal 3 Adressen, wo das schon gut beschrieben wird :
so von wegen Schlüsselschlossprinzip und Koshlands induced fit usw....
Bei Fragen einfach hier fragen, wenn ich Zeit habe werden sie beantwortet :-)

www.uni-bc.gwdg.de/bio_2/vorlesungsfolien/Enzyme_neu.pdf

www.ansaleipzig.de/Info/Preklinikk/Biochemie/v_Enzyme.pdf


http://www.biochem.uni-erlangen.de/download/ENZYMOLOGIE.ppt
Auf diesen Beitrag antworten »
Thomas

Danke für die Links, werde ich mir bei Gelegenheit mal ansehen. Trotzdem ist es irgendwie faszinierend und gleichzeitig unverständlich, dass eine Struktur wirklich "wissend" sein kann.

Gruß,
Thomas
Auf diesen Beitrag antworten »
Metto

Vieles ist nicht geklärt, unter umständen auch dies nicht. Man weiß z.B. auch nicht woher 2 Systeme wissen (in der Chemie!) wie sich sich ausgleichen sollen, wenn das eine Stystem eine höherer Konzentration hat, als die andere.

Um ein einfachreres Beispiel zu nennen:
Wir wissen, dass es die Gravitationskraft gibt, aber woher ist die? Wie entsteht die? Das ist ungeklärt bis heute.

Oder ein noch vieel einfacheres Beispiel:
Nimm dir z.B. ein Element aus dem Periodensystem, dass die Ordnundzahl 28 hat ;). Also 28 Protonen sind vorhanden. Protonen sind + Ladungsträger. Und wir wissen aus der Physik, dass gleiche Ladungen sich abstoßen. Wieso halten, dann die Protonen zusammen? Antwort: Starke Wechselwirkung. Wie geht das? Das ist nicht bekannt bis heute.

Was ich sagen wollte ist, dass die Wissenschaft faszinierend ist, wenn auch oftmals unbegründet, und unverständlich.

Metto
 
Auf diesen Beitrag antworten »
Thomas

Hi,

das habe ich mir schon fast gedacht grübelnd

Das mit der Struktur klingt logisch, allerdings ist mir das viel zu makroskopisch gesehen - nun ja, muss man überlegen Augenzwinkern

Gruß,
Thomas
Auf diesen Beitrag antworten »
Thomas

Hi,

ich bins nochmal. Wegen der starken Wechselwirkung: Ich habe heut in einem Vortrag gehört, dass die Starke Wechselwirkung auf dem Austausch von Pionen zwischen dem Neutron und dem Proton besteht. Durch den Austausch werden diese aneinander gehalten. Das ist alles durch das Standardmodell der Teilchenphysik erklärbar Augenzwinkern

Protonen und Neutronen bestehen aus Quarks, und die Pionen auch. Im Prinzip besteht alles aus Quarks.

Aber bei der Gravitationskraft hast du recht...

Gruß,
Thomas
Auf diesen Beitrag antworten »
joker.boy

naja, anzunehmen, dass man nicht weiß warum ein enzym funzt, ist etwas vermessen :P

ein enzym ist meist ein protein, das heist, um es etwas abzukürzen eine abfolge von aminosäuren, die aufgrund von wechselwirkungen (z.b. h-brücken, thioestern, komplexbildung --> zinkfinger, ect.) eine bestimmte form im raum einnehmen.

um ein substrat umzusetzen, bindet dieses an das hierfür passende enzym. dazu muß weder substrat noch das enzym (welches durch die bindung zum hol enzym wird, aber das ist eine andere geschichte..) irgentetwas wissen unglücklich

man stellt sich das nach verschiedenen modellen vor, z.b. schlüssen schloss prinzip: in ein schloss passt nur der dafür vorgesehene schlüsses, in das reaktive zentrum eines enzymes passt nur das dafür vorgesehene substrat, also keine denkleistug auf seiten des enzymes nötig smile

einfach gesagt: was ins enzym reinpasst, wird gespallten, oder auch nicht, denn man macht sich dies auch für die hemmung von enzymen (hier würde es sich um eine kompetetive hemmung handeln) zunutze, soll sagen mann nimmt eine substanz, die genau wie das eigentliche substrat an der enzymbindungsstelle aussieht, jedoch nicht spaltbar ist, um einen umsatz einer substanz zu verlangsamen, bzw. ganz zu hemmen.



8) 8) 8)
Auf diesen Beitrag antworten »
Thomas

Hi joker.boy! :huhu:

Also, das mit dem Schlüssel-Schloss-Prinzip weiß ich - mich würden aber wie gesagt die genauen Vorgänge auf atomarer Ebene interessieren - also warum ein Enzym dies und das bewirkt und nicht was anderes Augenzwinkern

Weiß man darüber auch schon bescheid?

Gruß,
Thomas
Auf diesen Beitrag antworten »
chefin

Hallo MKG, Deine Adressen sind gut. Leider komme ich nicht auf die Seite der uni Erlangen.
Auf diesen Beitrag antworten »
MKG

was brauchst denn?Schick mir halt ne mail an Zahni5@freenet.de dann kann ich dir das schicken
 
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen